Das Oberlandesgericht  Köln nimmt nicht nur Rechtsprechungsaufgaben wahr, sondern ist zugleich auch eine wichtige Verwaltungsbehörde. Es steht als sogenannte Mittelbehörde zwischen dem Justizministerium externer Link, öffnet neues Browserfenster / neuen Browser-Tab und den Gerichten des Oberlandesgerichtsbezirk.

Viele Verwaltungsaufgaben betreffen zwar nur interne Angelegenheiten der Justiz wie etwa die Aufgaben der Geschäftsleitung, die Personalverwaltung im richterlichen und nichtrichterlichen Bereich, die Haushalts- und Bauverwaltung sowie die IT-Angelegenheiten und Organisationsbelange. Sie sind aber für ein ordnungsgemäßes Funktionieren der Rechtsprechung von entscheidender Bedeutung. Der Zentrale IT Dienstleister für die Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen (ITD) ist ebenfalls beim Oberlandesgericht Köln angesiedelt. Daneben gibt es zahlreiche Aufgaben, die die Öffentlichkeit betreffen. Das gilt für das Rechtsdezernat, das Justizprüfungsamt ebenso wie für die Referendarabteilung. Darüber hinaus gibt es im Oberlandesgericht eine Verwaltungszuständigkeit für die Ausländerehesachen, die Dolmetscher- und Übersetzer, die Notarangelegenheiten, die außergerichtliche Streitschlichtung, und für die psychosoziale Prozessbegleitung.


Eine Übersicht über das Oberlandesgericht als Verwaltungsbehörde können Sie dem Organisationsplan der Verwaltungsabteilung mit den Aufgaben der einzelnen Dezernate entnehmen.