Anfertigung der Aufsichtsarbeiten im August 2019

Aufgrund der großen Zahl von Meldungen zur staatlichen Pflichtfachprüfung für den Monat August 2019 war es aus organisatorischen Gründen nicht möglich, allen Kandidatinnen und Kandidaten einen Platz zur Anfertigung der Aufsichtsarbeiten im August 2019 zur Verfügung zu stellen. Es war daher erforderlich, einen großen Teil der Prüflinge, die sich für den Aufsichtsmonat August 2019 bei dem Justizprüfungsamt Köln gemeldet haben, in den Monat Oktober 2019 zu losen. Die Berücksichtigung von Terminwünschen ist nicht möglich.

Die Auslosung ist abgeschlossen. Ergebnisse finden Sie hier: hier PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster / neuen Browser-Tab  11 KB).

Ein weiteres Losverfahren findet für diese Kandidatinnen und Kandidaten nicht statt. Sie werden alle eine Ladung zu den Aufsichtsarbeiten Oktober 2019 erhalten.

Die Kandidatinnen und Kandidaten, die in den Oktober 2019 gelost worden sind, wurden zusätzlich schriftlich benachrichtigt. Die Schreiben sind zur Post gegangen. Der Postweg bleibt abzuwarten. Alle anderen Kandidatinnen und Kandidaten werden ca. 14 Tage vor dem Klausurtermin im August eine Ladung erhalten.

Von telefonischen Anfragen bitten wir abzusehen.

Guten Morgen,

anliegenden Artikel aus der heutigen Tagespresse "Minister will Abendöffnung für die Justiz" übersende ich zur Kenntnisnahme.

Herzliche Grüße
Claudia Engel

An alle Prüflinge der laufenden Prüfungsverfahren

Bisher sind den Prüflingen die Ergebnisse ihrer Aufsichtsarbeiten jeweils drei Wochen vor dem mündlichen Prüfungstermin zusammen mit der Ladung zur mündlichen Prüfung mitgeteilt worden. Das Justizprüfungsamt Köln hat sich nun entschlossen, einer oft geäußerten Bitte nachzukommen und die Noten der Aufsichtsarbeiten allen Prüflingen, die die Klausuren des jeweiligen Klausurmonats bestanden haben, bereits zu Beginn des 4. Monats nach den Klausuren per einfachem Brief zukommen zu lassen. Es wird angestrebt, die Briefe am 5. Tag des 4. Monats nach den Klausuren zu versenden. Sollte dieser Tag auf einen arbeitsfreien Tag fallen, soll die Absendung am ersten Werktag erfolgen, der auf den 5. des Monats folgt. Die ersten Briefe werden somit am 5. Februar 2019 versandt werden.

Bitte halten Sie sich in diesem Zusammenhang vor Augen, dass die Fristen zwischen dem letzten Klausurtag und der Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse eng getaktet sind. Für die Versendung der Klausuren, Erst- und Zweitkorrektur, Austausch der Klausuren zwischen Erst- und Zweitkorrektor, Rücksendung an das JPA und der Feststellung der Ergebnisse steht nur ein kurzer zeitlicher Rahmen zur Verfügung, der mit vielen Unwägbarkeiten behaftet ist. Ein langer Postlaufweg, die Verhinderung oder Erkrankung eines Korrektors kann schon zu einer Verzögerung des Ablaufs des ganzen Verfahrens führen. Denn bevor die Briefe versandt werden können, müssen alle Ergebnisse zweifelsfrei feststehen.


Bitte haben Sie Verständnis, dass seitens des Justizprüfungsamts keine Anfragen zum genauen Termin der Versendung der Briefe über das Vorstehende hinaus beantwortet werden. Es werden auch keine Notenmitteilungen per E-Mail versandt werden oder Briefe persönlich ausgehändigt werden. Tragen Sie mit zum Gelingen des Projekts bei, indem Sie von Anfragen dieser Art Abstand nehmen.

Klarstellend weise ich noch darauf hin, dass die Mitteilung der Zwischenergebnisse an die Abschichter weiterhin nicht vor dem 10. des Monats versandt werden.

Justizprüfungsamt Köln

Allgemeiner Hinweis:

Hinweis zur Anwendbarkeit der BauO NRW:

Seit dem Jahresbeginn 2019 ist in sämtlichen Aufsichtsarbeiten und Vorträgen die BauO NRW 2018 (Hippel-Rehborn, 134. Ergänzungslieferung, Ordnungsziffer 93) anzuwenden.

Klausurenblöcke

Klausurtermin Februar 2019

Die schriftlichen Arbeiten aus der Klausurenreihe Februar 2019
haben die Prüflinge mit den folgenden Kennziffern nicht bestanden:

Liste  (PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster / neuen Browser-Tab 7 KB)

Die Bescheide über das vorzeitige Nichtbestehen der Prüfung sind zeitnah zur Post gegangen. Die Postlaufzeit (maximal 3 Tage) ist daher abzuwarten.

Kandidaten, die zur mündlichen Prüfung zugelassen sind, erhalten die Ergebnisse der Klausuren zu Beginn des 4. Monats nach den Klausuren per einfachem Brief. Die Versendung der Briefe erfolgt regelmäßig am 5. Tag des 4. Monats nach den Klausuren. Sollte dieser Tag auf einen arbeitsfreien Tag fallen, erfolgt die Absendung am ersten Werktag, der auf den 5. des Monats folgt. Darüber hinaus werden die Ergebnisse der Aufsichtsarbeiten, die Prüfungskommission und das Rechtsgebiet, dem der Vortrag entnommen wird, 3 Wochen vor dem Prüfungstermin in der Ladung zur mündlichen Prüfung mitgeteilt. Der mündliche Prüfungstermin wird im 5. Monat nach Anfertigung der Aufsichtsarbeiten stattfinden. Weitere Angaben werden im Vorfeld nicht gemacht.

___________________________________________________________

Hinweis zu den Anmeldeunterlagen zur staatlichen Pflichtfachprüfung:

Bei der Meldung zur staatlichen Pflichtfachprüfung sind für jedes Semester Immatrikulationsbescheinigungen und Belegbögen einzureichen. An einigen Universitäten (z.B. an der Universität zu Köln) können Studierende die Immatrikulationsbescheinigungen inzwischen online ausdrucken (hier Musterbescheinigung Universität zu Köln einfügen). Zusätzlich zu diesen online ausgedruckten Studienbescheinigungen müssen für jedes Semester auch die belegten Lehrveranstaltungen aufgelistet werden. Hierzu kann ein von der Universität bereitgestelltes Formular verwendet werden (z.B. bei der Universität zu Köln zu finden unter: http://verwaltung.uni-koeln.de/studsek/content/e61957/e62186/e129495/Belegbogen-20152.pdf) externer Link, öffnet neues Browserfenster / neuen Browser-Tab . Alternativ können die Lehrveranstaltungen auch auf den Immatrikulationsbescheinigungen ergänzend vermerkt werden oder separat auf einem Blatt Papier aufgelistet werden. Zur Bestätigung der Angaben zu den belegten Lehrveranstaltungen genügt die Unterschrift der/des Studierenden.