Sprechzeiten im Dezember 2017

Am Mittwoch, dem 06.12.2017 und im Zeitraum vom 27.12.2017 - 29.12.2017 entfallen die Sprechzeiten.


Anfertigung der Aufsichtsarbeiten im Dezember 2017 und Januar 2018

Aufgrund der großen Zahl von Meldungen zur staatlichen Pflichtfachprüfung im Rahmen der Meldungen zum Freiversuch sind alle Plätze im Monat Dezember mit den Kandidatinnen und Kandidaten belegt, die sich ursprünglich für November 2017 gemeldet hatten. Es war daher erforderlich, alle Prüflinge, die sich für den Aufsichtsmonat Dezember 2017 bei dem Justizprüfungsamt Köln gemeldet haben, in den Monat Januar 2018 zu verschieben. Es handelt sich um die Prüflinge mit den in der Liste aufgeführten Kennziffern.

Link zur ListePDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster / neuen Browser-Tab 10 kb)

Diese Kandidatinnen und Kandidaten wurden zusätzlich schriftlich benachrichtigt. Die Schreiben sind am 13.11.2017 zur Post gegangen. Der Postweg bleibt abzuwarten.

Im Klausurmonat Januar 2018 stehen noch weitere Plätze zur Verfügung.

Klausurenblöcke

Klausurtermin August 2017

Die schriftlichen Arbeiten aus der Klausurenreihe 
August 2017
haben die Prüflinge mit den folgenden Kennziffern nicht bestanden:

Liste  (7 KB)

Die Bescheide über das vorzeitige Nichtbestehen der Prüfung sind am 30.11.2017 zur Post gegangen. Die Postlaufzeit (maximal 3 Tage) ist daher abzuwarten.

Die Ladungen der Prüflinge zur mündlichen Prüfung, die - anders als die oben Genannten - die Aufsichtsarbeiten bestanden haben, werden 3 Wochen vor dem Prüfungstermin versandt. Gleichzeitig und erst dann werden die Ergebnisses der Aufsichtsarbeiten, die Prüfungskommision und das Rechtsgebiet, dem der Vortrag entnommen wird, mitgeteilt. Der Prüfungstermin wird im 5. Monat nach Anfertigung der Aufsichtsarbeiten stattfinden. Weitere Angaben werden im Vorfeld nicht gemacht.

Von telefonischen Anfragen bitten wir abzusehen

 

Klausurräume im Oberlandesgericht Köln

Seit Anfang Juni 2016 stehen im Gebäude des Oberlandesgerichts Köln aufgrund dringend erforderlicher Baumaßnahmen nicht alle Prüfungsräume zur Verfügung.

Der reibungslose Ablauf der Klausurtermine ist jedoch weiterhin in vollem Umfang gewährleistet. Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW stellt in dem ehemaligen Gebäude der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung (FHöV), Thürmchenswall 42 – 54, 50668 Köln einen geeigneten Saal zur Verfügung.

In dem Gebäude befindet sich im dritten Stock ein großer Raum, der bisher von der FHöV für die Anfertigung von Klausuren genutzt wurde und auch den strengen Anforderungen des Justizprüfungsamts genügt. Das Gebäude wird ansonsten derzeit nicht genutzt, was dem Anspruch, die Klausuren in ruhiger Atmosphäre schreiben zu lassen, sehr entgegenkommt.

Daher werden ab dem Klausurtermin August 2017 einige Prüflinge in das ehemalige Gebäude der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung (FHöV), Thürmchenswall 42-54, 50668 Köln, zur Anfertigung der Aufsichtsarbeiten der staatlichen Pflichtfachprüfung geladen werden.

Der Eingang befindet sich an der rechten Seite des Hauses, neben dem Hinweis auf die Feuerwehrzufahrt (siehe Foto). Lassen Sie sich nicht durch die Platten vor dem Haupteingang und den ebenerdigen Fenstern irritieren. Diese sind nur zum Schutz gegen Vandalismus angebracht worden. Während der Klausurtermine wird das Tor geöffnet sein und einen Blick in den Garten der FHöV freigeben. Der Eingang zum Treppenhaus befindet sich wenige Schritte nach dem Eingang auf der linken Seite. Auch steht ein Aufzug zur Verfügung. Der weitere kurze Weg zum Klausurraum ist beschildert.

Halten Sie bitte zur Eingangskontrolle Ihre Ladung und den Personalausweis bereit. Der Zugang ist nur Prüflingen gestattet.

Das Gebäude erreichen Sie mit den Straßenbahnen der Linien 12, 15, 16 und 18 bis Ebertplatz. Ausgang: Domstr./Theodor-Heuß-Ring. Von dort gehen Sie in die Domstraße und biegen in die erste Straße (Thürmchenswall) nach links.

Alle mündlichen Prüfungen finden weiterhin im Gerichtsgebäude Reichenspergerplatz statt.

Hinweis zu den Anmeldeunterlagen zur staatlichen Pflichtfachprüfung:

Bei der Meldung zur staatlichen Pflichtfachprüfung sind für jedes Semester Immatrikulationsbescheinigungen und Belegbögen einzureichen. An einigen Universitäten (z.B. an der Universität zu Köln) können Studierende die Immatrikulationsbescheinigungen inzwischen online ausdrucken (hier Musterbescheinigung Universität zu Köln einfügen). Zusätzlich zu diesen online ausgedruckten Studienbescheinigungen müssen für jedes Semester auch die belegten Lehrveranstaltungen aufgelistet werden. Hierzu kann ein von der Universität bereitgestelltes Formular verwendet werden (z.B. bei der Universität zu Köln zu finden unter: http://verwaltung.uni-koeln.de/studsek/content/e61957/e62186/e129495/Belegbogen-20152.pdf) externer Link, öffnet neues Browserfenster / neuen Browser-Tab . Alternativ können die Lehrveranstaltungen auch auf den Immatrikulationsbescheinigungen ergänzend vermerkt werden oder separat auf einem Blatt Papier aufgelistet werden. Zur Bestätigung der Angaben zu den belegten Lehrveranstaltungen genügt die Unterschrift der/des Studierenden.