Duales Studium Diplom-Rechtspfleger/in im Oberlandesgerichtsbezirk Köln

Keine Lust auf anonyme Hörsäle und blanke Theorie? Dann studieren Sie an der Fachhochschule für Rechtspflege und werden in nur drei Jahren Fachhochschuljurist/in der Justiz NRW.

Ihr duales Studium bei der Justiz NRW:
Als angehende/r Diplom-Rechtspfleger/in erwerben Sie an der Fachhochschule für Rechtspflege in Bad Münstereifel die nötigen theoretischen Fachkenntnisse und wohnen mit Ihren Mitstudenten/innen direkt auf dem Campus. Das Erlernte wenden Sie in praktischen Studienabschnitten heimatnah bei Gerichten und Staatsanwaltschaften in Nordrhein-Westfalen direkt an. Ihr Studium schließen Sie bereits nach drei Jahren mit dem akademischen Grad "Diplom-Rechtspfleger/in (FH)" ab.

Sie suchen einen vielseitigen Beruf, der Sie nie langweilen wird? Sie verfügen über eine ausgeprägte Sozialkompetenz sowie eine schnelle Auffassungsgabe und bringen ein hohes Maß an Urteilskraft und Verantwortungsbewusstsein mit? Perfekt!

Das sollten Sie außerdem mitbringen:

  • Entscheidungsfreude
  • Zuverlässigkeit
  • Flexibilität und Belastbarkeit
  • Fähigkeit, Probleme selbstständig zu lösen
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Freude an der Arbeit im Team

Sie sind Ihr/e eigene/r Chef/in - die Aufgaben:

Als Diplom-Rechtspfleger/in erwarten Sie vielfältige Aufgabenbereiche bei Gerichten und Staatsanwaltschaften. Hierbei entscheiden Sie eigenverantwortlich und unterliegen dabei keinen Anweisungen eines Vorgesetzten. Ihre Entscheidungen treffen Sie allein nur nach Recht und Gesetz.

Ihre Tätigkeitsbereiche sind unter anderem:

  • Eigenverantwortliche Zwangsversteigerung von Häusern, Wohnungen und Grundstücken
  • Entscheidungen über Eintragungen im Grundbuch, einem öffentlichen Verzeichnis, in dem alle Eigentumsverhältnisse an Grundstücken festgestellt sind
  • Beaufsichtigung, Kontrolle und Beratung der Betreuer/innen von hilfsbedürftigen Personen
  • Eigenständige Abwicklung von Insolvenzverfahren und Abhaltung von Gläubigerversammlungen
  • Entscheidungen in Erbschaftsangelegenheiten (z.B. Erteilung von Erbscheinen, Testamentseröffnungen)
  • bei Staatsanwaltschaften: Überwachung von verhängten Freiheits- und Geldstrafen, Überwachung von Haftantritt und -entlassung, ggfls. Ausstellung von Vollstreckungshaftbefehlen
  • Tätigkeiten im Gerichtsmanagement (z.B. Geschäftsleitung)

Darüber hinaus möglich:

  • Zusatzstudium zur Amtsanwältin/zum Amtsanwalt (Vertreter/in der Staatsanwaltschaft)
  • Dozententätigkeit an der Fachhochschule für Rechtspflege

Noch mehr Wissenswertes finden Sie unter:

https://www.justiz.nrw.de/Karriere/Stellen/ausbildung/berufe/rechtspfleger/index.php externer Link, öffnet neues Browserfenster / neuen Browser-Tab

 

Was wir Ihnen bieten:

eine Einstellung als Beamter/in und ein duales Studium mit einer monatlichen finanziellen Unterstützung
von rund 1.250 Euro
eigenverantwortliches, selbstständiges Arbeiten und Entscheidungsfreiheit
vielseitige und abwechslungsreiche Einsatzmöglichkeiten
Vereinbarkeit von Familie und Beruf
nach der Übernahme: vielfältige Weiterbildungsangebote

Ihre Bewerbung bei uns:

Nutzen Sie dafür den folgenden Link und beginnen Sie Ihr Studium zum 1. August 2019:

https://www.bewerbungsportal-justiz-nrw.de/BVPlus/ externer Link, öffnet neues Browserfenster / neuen Browser-Tab

Bewerbungen für das Einstellungsjahr 2019 sind ab dem 01.07.2018 möglich.

______________________________________________________________________________________________________________

Mit der Entscheidung für einen Aus­bil­dungs­be­ruf in der Justiz des Landes treffen Sie die richtige Wahl. Das Angebot der Justiz ist vielseitig und bietet jungen Menschen eine interessante Perspektive: Es reicht vom Fach­hoch­schul­stu­di­um als Rechts­pfle­ger­in/Rechts­pfle­ger bis zur Ausbildung für den allgemeinen Vollzugs- und Werksdienst bei den Justiz­voll­zugs­an­stal­ten.

Informieren Sie sich über die spannenden Berufe in der Justiz!


Die Präsidentin des Oberlandesgerichts

Bei dem Oberlandesgericht Köln ist zum 01. Oktober 2018 eine unbefristete Stelle als

 Leiter/in der Bibliothek (Vollzeit)

zu besetzen.

Aufgabenschwerpunkte der zu besetzenden Stelle:

  • Pflege und Weiterentwicklung des Medienbestandes (ca. 60.000 Bände) unter besonderer Berücksichtigung neuer Medien
  • Verwaltung und Überwachung des Bibliotheksetats
  • fachliche und organisatorische Anleitung der Mitarbeiter/-innen
  • Koordination der Zusammenarbeit mit den Bibliotheken des Oberlandesgerichtsbezirks und deren konzeptionelle Entwicklung; Zusammenarbeit mit dem Bibliotheksverbund der Landesbehörden NRW
  • Beratung und Informationsdienst (Informationsvermittlung, Datenbankrecherchen)
  • Pflege und Präsentation der historischen Bestände des Oberlandesgerichts Köln

Voraussetzungen und Anforderungen:

  • abgeschlossenes Studium als Diplom-Bibliothekar/in oder Bachelor Bibliotheks- und Informationsmanagement
  • gute EDV-Kenntnisse und Fachkenntnisse der Bibliothekssoftware „Bibliothecaplus
  • hohe Fach-, Medien- und Sachkompetenz                                                     
  • Kommunikations-, Team- und Motivationsfähigkeit
  • aufgeschlossene, engagierte, belastbare und verantwortungsbewusste Persönlichkeit
  • freundliches und sicheres Auftreten
  • einschlägige Berufserfahrung in einer juristischen Bibliothek wünschenswert

Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in Entgeltgruppe 9 TV-L.

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Das Land Nordrhein-Westfalen bemüht sich bevorzugt um Einstellung und Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX sind daher ebenfalls ausdrücklich erwünscht.

Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.

Aussagekräftige und vollständige Bewerbungen senden Sie bitte bis zum 06.08.2018 an:

Die Präsidentin des Oberlandesgerichts Köln
- Geschäftsleitung –
Reichenspergerplatz 1
50670 Köln

Wir bitten, Bewerbungsunterlagen nur in Kopie und nicht in Mappen vorzulegen, da die Unterlagen nicht zurückgesandt werden. Diese werden nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist datenschutzrechtlich vernichtet.

Für Rückfragen und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Dierichsweiler unter der Tel.: 0221/7711-510.

Weitere Informationen zum Oberlandesgericht Köln finden Sie hier im Internet.

__________________________________________________________________________________________________________________