Für ein Verwaltungspraktikum kommen insbesondere Kommunal-, Landes- und Bundesbehörden sowie Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts in Betracht. Das Verwaltungspraktikum kann auch bei obersten Bundes- oder Landesbehörden, z.B. Ministerien oder auch bei Bundes- oder Landesanstalten absolviert werden. Daneben kann die Ausbildung auch bei überstaatlichen, zwischenstaatlichen oder ausländischen Behörden abgeleistet werden.

Entscheidend ist die öffentlich-rechtliche Organisationsform der Einrichtung/Stelle. Diese ist bei der Meldung zur staatlichen Pflichtfachprüfung im Zweifelsfall nachzuweisen. Daher empfiehlt es sich, gegebenenfalls vorab Rücksprache mit der jeweiligen Einrichtung zu halten oder sich im Rahmen von eigenen Recherchen (siehe z.B. Impressum auf Internetseite der Einrichtung/Stelle) Gewissheit über die öffentlich-rechtliche Organisationsform der ausgewählten Praktikumsstelle zu verschaffen.

So sind privatrechtlich organisierte Stellen (z.B. "Stadtwerke GmbH", "Goethe-Institut e.V.") einer Verwaltungsbehörde auch dann nicht gleichgestellt, wenn sie öffentlich-rechtliche Aufgaben wahrnehmen.